Mehr Zeit für die Pflege: BGW berät Altenheime zur Arbeitsorganisation

RA Thorsten Siefarth - LogoMehr Zeit für die Bewohner und Bewohnerinnen, für gesundes und sicheres Arbeiten, für Wertschätzung und Achtsamkeit im Heimalltag: Oft lässt sich hier mit relativ einfachen Mitteln einiges erreichen. Das zeigen Erfahrungen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Sie bietet ihren Mitgliedsbetrieben in der stationären Altenpflege gezielte Organisationsberatung an, um verborgene Zeitressourcen systematisch aufzuspüren und zu nutzen.



Was sich konkret verändern lässt

Um im stationären Pflegealltag Belastungsspitzen zu reduzieren und Freiräume zu schaffen, bieten sich insbesondere folgende Handlungsfelder an:

  • Abstimmung der Dienstplanung mit der Leistungsplanung
  • Optimierung des Schichtmodells
  • Entlastung der Pflegekräfte von pflegefremden Tätigkeiten
  • Verlängerung der Essenzeiten
  • Ausdehnung der Zu-Bett-Geh-Zeiten
  • Verbesserung der Kommunikationsstrukturen
  • Neuorganisation der Beschäftigungsangebote
  • Grundlage aller Überlegungen ist die Berücksichtigung der Tagesstruktur der Bewohner und Bewohnerinnen.

Wie die Beratung abläuft

Die Beratungsprojekte dauern in der Regel zwölf bis 18 Monate und werden individuell konzipiert. Sie beginnen mit einer gründlichen Analyse der Ausgangssituation. Anschließend erarbeiten die Beschäftigten passende Maßnahmen und Umsetzungsvorschläge. Diese werden in ausgewählten Wohnbereichen erprobt und dann, soweit sie sich bewährt haben, in der gesamten Einrichtung umgesetzt. Institutionen, die die Arbeitsorganisation in mehreren Häusern parallel optimieren möchten, können dazu eine spezielle Projektform mit intensivem Austausch zwischen den teilnehmenden Einrichtungen wählen.

Wo man mehr erfährt

Weitere Informationen zur „BGW Arbeitsorganisation Pflege“ gibt es online unter www.bgw-online.de, Suchbegriff „Arbeitsorganisation“. Wer einen Termin vereinbaren oder Fragen klären möchte, kann sich an die Abteilung Präventionskoordination der BGW wenden: telefonisch unter (040) 202 07 – 48 62 oder per E-Mail an: gesundheitsmanagement@bgw-online.de.

Quelle: Pressemitteilung der BGW vom 8.10.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.