Pflegefachmann/-fachfrau: Generalistische Pflegeausbildung soll kommen!

RA Thorsten Siefarth - LogoEs ist wohl beschlossene Sache: Die Einführung einer einheitlichen Ausbildung für Kinder-, Kranken- und Altenpfleger soll kommen. Laut einem Arbeitsentwurf sollen die bisher unterschiedlichen Ausbildungswege in der Pflege abgeschafft und durch eine generalistische Ausbildung zum Pflegefachmann, bzw. zur Pflegefachfrau ersetzt werden.



Die Ausbildung wird auf drei Jahre angelegt sein, in Teilzeitform auf höchstens fünf Jahre.

Unterstützer dieses Konzepts wollen es erleichtern, dass Pflegekräfte unkompliziert zwischen den Einrichtungen und Zweigen wechseln können. Aber es hagelt auch Kritik. Es sei nicht eine Generalisierung, sondern vielmehr eine Spezialisierung gefragt. Der Altenpflegebereich fürchtet, dass sich bei einer Generalisierung mehr Absolventen für die Krankenpflege denn für die womöglich mühsamere Altenpflege entscheiden würden.

Eine weitere Neuerung: Hauptschüler sollen, selbst wenn sie diese nach zehn Jahren (und mit Quali) verlassen, in Zukunft weitere Voraussetzungen erfüllen. Etwa eine zuvor erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder einen staatlich anerkannten Berufsabschluss in einem Assistenz- oder Helferberuf in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.