Individuelle Gesundheitsleistungen (iGeL): Vorher gut informieren!

RA Thorsten Siefarth - LogoJeder zweite Patient bekommt beim Arztbesuch Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten. Die meisten dieser Selbstzahlerleistungen haben nach wissenschaftlicher Bewertung des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS) keinen nachweisbaren Nutzen oder sie schaden. Um Versicherten eine fundierte Entscheidungshilfe zu bieten, betreibt der MDS seit drei Jahren das Internet-Portal www.igel-monitor.de . Zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzer greifen auf dieses Portal bislang zurück.



Der IGeL-Monitor hat zum Ziel, noch mehr Patienten in ihrer Entscheidungsautonomie durch Informationen zu stärken. „IGel- Bewertungen zu erstellen ist das eine. Das andere ist, dass die Bewertungen auch möglichst vielen Menschen zugänglich sind“, sagt Dr. Christian Weymayr, Projektleitung IGeL-Monitor.

In der neuen Mediathek finden Nutzerinnen und Nutzer künftig Filme, in denen einzelne Top-Seller anschaulich erklärt werden. Den Anfang macht ein Film über den PSA-Test zur Prostatakrebs-Früherkennung. Zudem stellt das Team auch Merkblätter für den Arztbesuch zur Verfügung, auf dem das Wichtigste zusammengefasst ist. Die Merkblätter ergänzen die IGeL-App, mit der man sich ebenfalls in der Arztpraxis informieren kann.

Quelle: Pressemitteilung des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen vom 26.2.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.